Komm mit mir in meinen Zauberwald und erlebe  hautnah die kraftvolle erholende Wirkung!
 Hier gebe ich dir einige Informationen und Tipps wie du in einem Wald bei dir Zuhause, schon in den Genuss kommst!

Shinrin Yoku ist japanisch und bedeutet übersetzt “Waldbaden”. In Japan wurde in den 80er Jahren erforscht, dass der Wald eine konkret heilende Wirkung hat. Als Naturtherapie, eine Praxis, die eine Reihe von Übungen im Freien kombiniert.

Wir sollten uns viel öfter einen ausgiebigen Waldspaziergang gönnen. Bewegung und frische Luft. Besonders jetzt im wunderschön gefärbten Herbstwald. Genieße die Farbexplosion und das Rascheln der Blätter unter deinen Füßen. Der Wald gibt dir ein Gefühl der Geborgenheit und des Angenommen seins.

Nehme dich wieder mit allen Sinnen wahr und finde zu deinem Selbst. Komme ins SEIN. Spüre deine Wurzeln in der Verbundenheit mit der Natur, die unsere Ur-Seele ist. Die Wurzeln des Waldes sind auch unsere Wurzeln, er ist immer noch ein Zuhause für uns Menschen. Verbinde dich wieder mit der Natur, aus der du kommst.

Schon das Atmen der ätherischen Öle der Bäume stärkt unser Immunsystem. Terpene, die in der Waldluft enthalten sind, verstärken die sogenannten Killerzellen, die gegen Krebs wirken. 

Stresshormone werden abgebaut, die Vitalität steigt. Angstzustände, Wut, Depressionen verringern sich im Wald. Bluthochdruck wird reguliert und der Puls verlangsamt sich. Es ist medizinisch erwiesen, dass einmal wöchentlich ein Waldbesuch von mindestens 2 Stunden einen nachweislichen Effekt erzielen.

Lerne zu entschleunigen, um mit der Hektik und dem Stress der dich im Alltag leider oft belastet, besser umgehen zu können.

Gönne dir Auszeiten!

Ich möchte dir gerne einige Übungen geben, wie du bei dir Zuhause, ein erfrischendes, aufbauendes „Bad im Wald“nehmen kannst.

Übung 1:

Gebe deine Sorgen an der Waldgarderobe ab! Umarme einen Baum und lasse das was dich im Moment umtreibt einfach bei ihm zurück!

Übung 2:

Um überhaupt anzukommen kannst du deine Sinne aufwärmen! Schließe deine Augen, gehe mit deiner Aufmerksamkeit zu deinen Fußsohlen und fühle wie sich der Untergrund anfühlt. Konzentriere dich dann auf deine Atmung. Versuche immer tiefer in deinen Unterbauch zu Atmen. Richte dann ganz sanft die Aufmerksamkeit auf deine Hände und Fingerspitzen. Die Fingerspitzen haben viele Nervenzellen um die Welt um uns herum zu erspüren. Stell dir vor du fühlst die Waldluft an deinen Fingerspitzen, wie wenn du ins Wasser eintauchst. Richte jetzt ganz sanft deine Aufmerksamkeit auf deine Ohren. Klänge, Tierstimmen was nimmst du wahr? Nun öffne ganz langsam wieder deine Augen, wie bei einem Sonnenaufgang! Fühle, wie es dir jetzt geht.

Übung 3:

Übe dich in Achtsamkeit um deine Wahrnehmungsfähigkeit zu sensibilisieren, gehe viel langsamer als normal, schlendere! Bemerke alles was sich um dich herum tut! Wecke deinen Entdeckergeist und deine Neugier. Beobachte, fühle, berühre das Moos, die Baumrinde usw.!

Übung 4: 

Atme mit den Bäumen! Setze dich an einen Baum. Parke deinen Verstand und öffne dein Herz! Tief in den Bauch Ein- und Ausatmen. Du gibst dem Baum Kohlendioxid und er schenkt dir Sauerstoff. Empfangen – Schenken – Empfangen – Schenken… lasse dich darauf ein…

Übung 5:

Barfußlaufen, spüren wie es sich anfühlt, Moos, Tannenzweige… erde dich…

 

Übung 6:

Suche dir ein schönes Plätzchen aus und setze dich allein hin, um in Stille zu verweilen. Nicht Nichtstun sondern nicht – tun! Komme ins Sein….

 

Ich wünsche dir ganz viel Freude, Spaß und Entschleunigung beim Waldbaden.

Wenn du meine Kräuterauszeit buchst, erlebst du den Effekt hautnah. Du bist drei Tage im und am Wald. Ausserdem gibt es für dich noch so viel mehr zum Entdecken. 

 

Wenn du dir eine Waldauszeit gönnen willst, findest du HIER alle Infos